Einigkeit und Recht und Freiheit

Dieser Titel der Nationalhymne allein ist bereits ein politisches Statement. Es erinnert an den Dreiklang der Französischen Revolution  FreiheitGleichheitBrüderlichkeit (französisch Liberté, Égalité, Fraternité)  – Der Wert der Freiheit soll hier nicht wiederholt werden, obwohl er auch in der heutigen Zeit erschreckend gelitten hat. Die Frage des Rechts und der Einigkeit ist aber heute ebenso in Gefahr.  Einigkeit ist stets ein Traum gewesen, der sich nie hat völlig umsetzen lassen, aber er beschwor die Idee der Nation, die der französischen Brüderlichkeit entspricht. Der Staat ist darum gehalten, die Idee der Einigkeit aller Widerstände zum Trotz zu befördern. Das fand spätestens dann ein jähes Ende, als selbst der Bundespräsident Deutschland in ein Dunkeldeutschland und ein helles Deutschland unterscheidet.

Nachdem anfangs die Worte der Demonstranten ‚Wir sind das Volk‘ aufs schärfste von der Politik kritisiert wurden, gar von Sigmar Gabriel als das Pack bezeichnet wurden, skandierten die Demonstranten ‚Wir sind das Pack‘  als Antwort darauf. Andererseits gibt es antideutsche Parolen seitens der Linksextremisten. Claudia Roth, immer Bundestagsfizepräsidentin, beteiligte sich an derartigen Demonstrationen.


Auch mit dem Recht ist es nicht mehr gut bestellt. Die Idee der Gewaltenteilung war, dass die Regierung in der Judikative einen Wächter findet, der eben die Auswirkungen eines möglichen Rechtsbruches der Regierung einhegen soll. Dagegen zeigen die Ereignisse der letzten Jahre, dass dies in der Regel fehl schlägt. Jedwede problematische Entscheidung wird seitens der Richter zugunsten der Regierung entschieden, selbst wenn die Entscheidungen noch so offensichtlich falsch sind.


Das Problem der Klage gegen den Euro wurde vom Verfassungsgericht mit dem Verweis auf die No-Bail-Out Klausel des Maastrichter Vertrages abgewiesen. Heute wissen wir, dass dieses Klausel das Papier nicht wert ist, auf das es steht. Die EZB unterläuft dies Regel in unbegrenzter Höhe und setzt durch ihre Billiarden-Aufkaufprogramme von unrealisierbaren Staatsanleihen alle EU-Staaten ins Obligo.


Die Grenzöffnung 2015 geschah auf eine mündliche Ministerialanweisung. Dies wurde weder im Bundestag beschlossen, noch im Nachgang zurück genommen.  Viele Menschen fragen sich, was denn der Amtseid der Bundeskanzlerin gemäß Art. 56 des deutschen Grundgesetzes überhaupt bedeutet:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“


Ich kann hier ebenso keinen Zusammenhang zwischen dem Eid und der realisierten Politik feststellen, wenn die Bundeskanzlerin anstelle von Volk, Deutschen oder Bürgern lieber von ’schon länger hier lebenden‘ spricht.


Dagegen der Text der Hymne ist die dritte Strophe des Gedichts Das Lied der Deutschen, verfasst von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1841 auf Helgoland.

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand:
|: Blüh im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland! 😐

Wurde das alles de facto bereits außer Kraft gesetzt?

3 Gedanken zu „Einigkeit und Recht und Freiheit“

  1. Es ist wohl mit „Einigkeit“ und „Recht“ ganz ähnlich wie mit der „Demokratie“, die, nach dem bekannten Verdikt von Böckenförde – salopp gesagt – nie sich selber garantieren kann. Die Hl. Schrift lehrt, daß ohne Liebe alles „nichts“ ist. Übertragen auf Gesellschaften ist all das angesprochene nichts ohne die Basis des Christentums. Zu Fallerlebens Zeit kann man ein durchgehendes christliches Bekenntnis in der Gesellschaft annehmen. Und selbst hier ist „der Wurm drin“. Die Judenfeindlichkeit und die übertriebene Erhebung Deutschlands als Nation „über alles in der Welt“. Ich bewundere an ihm, wie er in Verfolgung zu seiner Sache gestanden hat, und ich glaube ihm, daß er eine Art „reine Liebe“ für ein zukünftiges geeintes, freies Deutschland mit guten unabhängigen Richtern entwickelt hatte. Nicht im Traum konnte sich ein Fallersleben vorstellen, was unter Hitler im Namen der Deutschen Nation geschehen würde. Trotzdem: wehret den Anfängen durch kluge Abwägung der jeweils „neuen Werte“. Solange alle diese schönen großen Werte der Lehre Christi UNTERGEORDNET bleiben, wird alles gut werden. Sobald der eine ( Nation ) oder andere Wert ( Demokratie ) als Höchster verehrt wird, muß die Chose schiefgehen. Heute heißt das für mich, das Laisser faire als höchsten Wert der Gutmenschen ( auch fälschlich Respekt, Toleranz genannt) zu bekämpfen. Nicht diese Werte an sich, sondern ihre Verabsolutierung. Desgleichen Wissenschaftsgläubigkeit auch bei Unwissenschaftlichem, Buntheit, Allrelativierung und eine blinde Xenophilie. Kurz: der Gutmensch von heute stellt seinen ( nur scheinbar christlichen ) linksgrünen Glauben praktisch und real über die Christenlehre. Das kann nicht gut gehen. Hier müssen wir allen Betroffenen die Augen öffnen ( jedenfalls es versuchen ).

    1. Bei Fallersleben ging es wohl mehr um die Idee des Staates und Vaterland, als um den realen Staat. Denn immer, auch unter Bismark, blieb die Sozialverfassung weit hinter der Idee zurück, die Fallersleben umdichtete. Man wählte diesen Text zur Nationalhymne nicht ohne Grund: Denn der Staat ist kein natürliches Gebilde, sondern konstituiert sich letztlich aus der Identifikation seiner Bürger mit der Staatsidee. Wer diese Idee als sinnstiftend unter Gott verstehen mag, den Totalitarismus als Find eben jenes Staates erkennt, der kann auch mit Herzblut mitsingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.